Das Chorjahr 2017

Vorschau auf unsere Konzerte 2017


Sonntag 11. Juni 2017 - 17:00 Uhr Chorkonzert Bethanienkirche Leipzig - Schleußig
Sonntag 23. Juli - Sonntag 30. Juli 2017 Sommerfahrt Ostsee Rerik
Donnerstag 27. Juli 2017 Konzert - Kirche St. Johannes in Rerik
Freitag 28. Juli 2017 Konzert im Münster Bad Doberan
Samstag 20. September 2017 - 19:00 Uhr Chorkonzert Kirche St. Peter und Paul in Delitzsch Voice dance 2017
Sonntag 17.Dezember 2017 - 18:00 Uhr Weihnachtskonzert - Perterskirche in Leipzig

Chorprobenwochenende 2017


Freitag 24. November - Samstag 25. November 2017 Landesmusikakademie Colditz

Voice dance 2017

VOICE DANCE 2017 – Max-Klinger-Chor Leipzig

Der Chor stellt in diesem Programm unter der Leitung seines Dirigenten Peter Kubisch erneut seine künstlerischen Möglichkeiten und seine stilistische Vielfalt unter Beweis. Erklingen wird dieses ambitionierte a-cappella Programm in der Leipziger Bethanienkirche, der Kirche St. Peter und Paul Delitzsch, der frühgotischen St. Johannes Kirche Rerik und dem Bad Doberaner Münster. Der Eingangschor der Pfingstkantate Erschallet ihr Lieder BWV 172 von Johann Sebastian Bach korrespondiert mit Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Rudolf Mauersberger und spannenden modernen Kompositionen von John Rutter, Eric Withacre u.a. Rudolf Mauersbergers Trauermotette Wie liegt die Stadt so wüst stellt eine Zäsur im Programm dar. In der eindrücklichen musikalischen Schilderung der Zerstörung Dresdens am 13.Februar 1945 lässt Mauersberger mehrmals nach dem „Warum“ fragen und kann, entgegen den verwendetenTextvorlagen der Klagelieder des Jeremia, das Gottesurteil nicht bejahen. Die Bilder der zerstörten syrischen Stadt Aleppo zeigen uns, dass Menschen bis heute unter Krieg und sinnloser Zerstörung leiden und verhelfen dem Werk zu trauriger Aktualität. Im Zentrum des Programms steht das Chorstück MAMONA, das Martin. S. Müller im Auftrag des Max-Klinger-Chores zum 1000-jährigen Jubiläum der Stadt Leipzig schrieb. Es beginnt mit der regelrecht szenisch anmutenden Vertonung eines Markttreibens. Ein Sprecher kommentiert: „...heiß und kalt, laut und leise, geschmackvoll präsentiert ... alles ist möglich, alles ist käuflich“. Im Gerangel dieser Ellenbogen-Gesellschaft versucht eine Stimme die andere zu überbieten ... bis sich eine Solo-Sopranstimme einspinnt... Die jubelnde Jazzchorkomposition des Amerikaners Gerg Jasperse VoiceDance, die dem Programm seinen Titel gab, führt im letzten Teil des Konzertes über ein Alleluja von Piotr Janczak hin zu einem hoffnungsvollen Dankpsalm von Rudolf Mauersberger. Erleben Sie mit dem Max-Klinger-Chor Leipzig spannende und berührende Konzerte.

Spenden zum Weihnachtskonzert 2016

Ein herzliches Dankeschön an alle Besucher, die zum Weihnachtskonzert am 18. Dezember 2016 in der Peterskirche für das zahnärztliche Hilfsprojekt in Auroville (Südindien) gespendet haben – wir können 920 € an das Team der Zahnklinik übergeben. Unter www.auroville.org können sich Interessierte über das gesamte Projekt und die Verwendung der Spendengelder informieren. VIELEN DANK.

Allen ein gesundes, neues Jahr

Allen unseren Konzertbesuchern, Freunden und Sympathisanten wünschen wir ein erfolgreiches neues Jahr 2017 – mit vielen kulturellen Höhepunkten und musikalischen Erlebnissen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in unseren Konzerten und hoffen auf reges Interesse im 35. Jahr des Bestehens unseres Chores!

Ein herzliches Dankeschön an alle Besucher, die zum Weihnachtskonzert am 18. Dezember 2016 in der Peterskirche für das zahnärztliche Hilfsprojekt in Auroville (Südindien) gespendet haben – wir können 920 € an das Team der Zahnklinik übergeben.

Unter www.auroville.org können sich Interessierte über das gesamte Projekt und die Verwendung

der Spendengelder informieren.

VIELEN DANK.

Weihnachtskonzert 2016

plakat-weihnachten-2016

… ein wunderbares Licht …

Georg Friedrich Händel

Oratorium „Messiah“ – HWV 56, 1. Teil

und Chormusik zur Weihnachtszeit

  Das diesjährige Weihnachtskonzert des Max-Klinger-Chores Leipzig am
  1. Dezember 2016 um 18.00 Uhr in der Peterskirche Leipzig wird besonders geprägt durch die Aufführung des 1. Teils des Messiah, jenem weltbekannten Oratorium von Georg Friedrich Händel.
Den ersten Teil des Messiah, in dem das Erscheinen Christi angekündigt und von seiner Geburt berichtet wird, gestaltet der Chor gemeinsam mit dem Orchester Kammerklang Leipzig, den Solisten Stephanie Kaiser - Sopran, Marie Henriette Reinhold - Alt, Jens Winkelmann - Tenor und Egbert Junghanns – Bass. Im zweiten Teil des Konzertes erklingen bekannte Lieder und Motetten zur Advents- und Weihnachtszeit. Freuen Sie sich auf ein brillantes Konzert mit dem Max-Klinger-Chor Leipzig unter der Leitung von Peter Kubisch. Da wir mit einer großen Besucherzahl rechnen, bitten wir sehr darum, folgenden Hinweis aus Stefan Zweigs Buch „Sternstunden der Menschheit“ zu beachten: „ …dass die Damen  ohne Reifröcke kommen… und … die Kavaliere ohne Degen, damit mehr Zuhörer Raum finden konnten in dem Saale; siebenhundert Menschen, eine nie erreichte Zahl, drängten heran, so rasch hatte der Ruhm des Werkes sich im Voraus verbreitet.“ Es gibt Karten zu 18 € / 15 € für Ermäßigungsberechtigte / 2 € für Kinder bis 12 Jahre in der Musikalienhandlung Oelsner in der Schillerstraße, bei www.TixforGigs.com und an der Abendkasse. klingerchor